15.11. - 3. Vorentscheidungsabend

MISTER CAGE
Gute Stimmung beim dritten Vorentscheid: Mister Cage aus dem Vorallgäu gingen gleich ziemlich professionell zur Sache mit ihrem gekonnten Crossover aus Rock und Funk. Die Jungs gibt’s in der Kombi erst seit dem Frühjahr 2013, doch sie beherrschen ihr Handwerk und wissen aufs Publikum einzugehen. Da geht was.

DAMN JULEE
Auch die beiden Ladies von Damn Julee wissen sich am Mikro und an der Gitarre in Szene zu setzen. Vor allem die Sängerin war begeistert von der positiven Resonanz des Publikums und gab die „Likes“ postwendend an ihre Zuhörer zurück. Der Alternative-Rock der vier Musiker erinnerte an die guten alten Zeiten von Bands wie Guano Apes. Gelungene Performance.

CONSTANT CHANGE
Constant Change zeichnen sich witzigerweise vor allem durch eines aus: Konstanz. Wie bereits im letzten Jahr präsentierten die vier Augsburger eine solide Mischung aus Rock und Metal. Das Schlagzeug war hier ausnahmsweise in weiblichen Händen, was der Power aber (natürlich) keinen Abbruch tat.

SKANDAL
Der abschließende Skandal machte die Bühne voll und die Herzen leicht. Mehrstimmiger Mitschreipunk war nun angesagt, hier bleibt kein Klischee unbedient. Die fünf Bandmitglieder haben Spaß an der Sache und mit zwei weiblichen Vertretern sorgten sie für einen BdJ-Abend mit einer außergewöhnlich hohen Frauenquote.

Mister Cage
Damn Julee
Constant Change
Skandal