10.01. - 8. Vorentscheidungsabend

Über 100 Besucher waren Zeugen eines denkwürdigen Abends. Musikalisch ging es gleich steil mit dem Opener JOHN IN CHAMBER. Das Trio demonstrierte eindrucksvoll seine Qualität. Ein Sänger, der wirklich singen kann, eine Band, die ihr Handwerk versteht, melodische und rockige Songs, die sich einprägen. Das Publikum dankte es mit frenetischem Beifall.

Metal, Punk und Hardrock gleichzeitig? Geht nicht? Geht doch! INVECTIVE aus dem nördlichen Landkreis legten dann eine kleine Schippe an Härte zu. Metallischer Rock, imposante V-Gitarren, vier Musiker, die jede Menge Spaß auf der Bühne hatten und diesen auf das Publikum übertrugen.

HAUNTED CEMETERY übertrafen alles bis dahin da Gewesene an Härte. Schnell und brutal vom ersten Ton an, damit ist im Prinzip schon alles über die fünfköpfige Death-Metal-Formation gesagt! Schon beeindruckend, wenn eine Band überhaupt keine Kompromisse eingeht und mit gnadenloser Konsequenz agiert. Erwähnenswert: Haunted Cemetery hatten mit Abstand den größten Elterananteil live vor Ort! Respekt. Zur Belohnung gab es einen heißen Satz Ohren!

DISINTEGRATOR, alte Bekannte bei BdJ, hatten die Ehre, dem Abend den letzten Gnadenstoß zu versetzen. Wer genau hingesehen hatte, konnte beobachten, wie plötzlich der Gitarrist von Haunted Cemetery die Drums malträtierte und auch der Bassmann blieb gleich mal auf der Bühne. Den Thrash-Metallern gebührt großer Dank, dass sie kurzfristig eingestiegen sind, und so konnten sie auch gleich ihren neuen Gitarristen dem moshenden Volk präsentieren. Nach dem Gewitter herrschte eine gespenstige Ruhe! Ein satter Abend war das, Freunde...

John in Chamber
Invective
Haunted Cemetery
Disintegrator