Vorentscheidung, 18.01.2013

Früh übt sich... getreu nach diesem Motto, zeigte die erste Nachwuchs-Formation des Abends, dass musikalische Früherziehung sich unbedingt positiv auch auf Pop-Musik auswirkt. PETER´S SHADOW, drei Mädels und drei Jungs überzeugten mit einem frischen Mix aus Alternative-Rock und Pop, dabei scheuten sie sich auch nicht eine Ballade, bestehend aus Geige und Klavier zum Besten zu geben. Gut gemacht!

NITROGEN aus der Donauwörther Region legten härtetechnisch einige Briketts nach und donnerten mit fettem Crossover durch die Kantine und präsentierten eine reife Bühnenperformance und meterdicke Gitarrenwände. Das war sehr routiniert und abgeklärt meine Herren!

Grunge made in Germany! Ist natürlich keine Seltenheit, aber Seattle-Breitwandsound mit deutschen Texten bekommt man auch nicht alle Tage zu hören. Die vier Augsburger von HANDGEMENGE gingen dabei sehr kompromisslos zur Sache, zeigten wenig Gnade und zermalmten alles, was ihnen in den Weg kam!

Und dann enterten fünf Alternative-Rock-Rotznasen von VALNIC die Bühne! Den Zuschauer klappte kurz die Kinnlade nach unten, als der vierzehnjährige Sänger auf der Bühne performte, als sei er dort zur Welt gekommen und der 12jährige (!) Gitarrist mit einer bewundernswerten Lässigkeit abrockte. Jungs: un-be-dingt am Ball bleiben! Respekt! Bin gespannt wie klingt das alles, wenn der Sänger mal in den Stimmbruch kommt!

Fotos: Neue Szene - Laura Kniest

Peter`s Shadow
Nitrogen
Handgemenge
Valnic