1. Vorentscheidungsabend am 27.01.2017

So kann's weitergehen! Der erste Vorentscheid von Band des Jahres 2017 war wieder denkbar abwechlungsreich, unterhaltsam und kurzweilig. Gut hundert Zuschauer hatten den Weg in die Kantine gefunden, um beim Auftakt des diesjährigen Wettbewerbs dabei zu sein und wurden nicht entäuscht.

Den Auftakt machte ein alter Bekannter bei BdJ: Das Urgestein Andi Kalb war kurzfristig eingesprungen und bewies als DER MEISTER DES ROTEN PRESSSACKS ein weiteres Mal seine Entertainerqualiäten. Mit Gitarre und Fußschlagzeug brachte der Liedermacher aus Dinkelscherben die Zuschauer nicht nur mehrfach zum Lachen, sondern auch kräftig Bewegung in die Menge, die seinen Animationsaufforderungen bereitwillig folgte. Danke, Andi!

Mit ASHTRAY betrat die jüngste Formation des Abends die Bühne. Der Meringer Fünfer hatte nicht nur die einzige Dame in seinen Reihen, sondern auch eine lautstarke Anhängerschaft im Gepäck. Die Band, die erst seit einem halben Jahr existiert, zeigte nahezu keine Nervosität und servierte ihren Melodic Metal mit wachsender Souveränität und Spielfreude.

Noch etwas mehr Engagement zeigten LOST SPRINGS. Die vier Jungs aus Augsburg überzeugten nicht nur die eigenen Fans im Publikum, das von Anfang miteinbezogen wurde, und mit "Mrs. Columbo" findet sich auch schon ein echter Hit unter ihren College-Rock-Songs. Für weitere Abwechslung sorgte der mehrstimmige Gesang, bei dem auch der Drummer mal die Leadstimme übernahm. Die Band hat Potential.

Zum Abschluss stand ein weiterer Genrewechsel auf dem Programm. Nach dem die HipHop-Fraktion leider viel zu unterrepräsentiert ist bei dem traditionsreichen Augsburger Bandwettbewerb, kam der Auftritt von SNIP RACKZ umso besser an. Mastermind Chris, der auf der Bühne von einem Kollegen unterstützt wurde, nahm in seinen Lyrics kein Blatt vor den Mund und wusste kräftig auszuteilen. Deutschrap lebt, auch bei Band des Jahres!

Fotos gibt es hier:
https://www.flickr.com/photos/neueszene

Fotos & Copyright: Neue Szene/Christian Menkel
Kontakt: info@christian-menkel.de