Band des Jahres

31 JAHRE, über 1400 BANDS

Süddeutschlands größter und ältester Nachwuchswettbewerb

Die Geschichte des größten Bandwettstreits Süddeutschlands liest sich beeindruckend. Ungebrochen ist die Beliebtheit des Projekts, das 1986 vom Stadtmagazin Szene ins Leben gerufen wurde und bis auf 1990 jedes Jahr stattfand. Nach 25 Jahren haben über 1400 Bands teilgenommen, für die die Vorentscheidungen oftmals den ersten Schritt aus dem Proberaum heraus bedeuteten. Klangvolle Namen wie Nova International, Anajo, Killerpilze, Les Must, Die Herren Polaris oder The January Flake entwickelten sich, Musikgruppen der verschiedensten Stile wurden zum Markenzeichen des Wettbewerbs, der sich von Jahr zu Jahr auch qualitativ steigerte.

Etwa zwanzig Gruppen meldeten sich 1988 zu den ersten Live-Vorentscheidungen, die im Clochard (ehemals Kerosin), in der Kresslesmühle und Theo´s Ratzkeller stattfanden.

Der erste Sieger wurde 1986 allerdings noch mit einer Postkartenaktion ermittelt. Über 1000 Einsendungen stapelten sich in der Redaktion. Der damalige Chefredakteur Arno Löb hatte die Idee dazu. Am Ende gewannen die Hyde Parkas, eine Mod-Band ganz im Trend der damaligen Musikszene liegend, das Rennen um den Titel als erste Augsburger Band des Jahres, ein Jahr später gefolgt von On The Rox, bei denen Alaska Winter und Markus Mehr aktiv waren. 1988 hatte Walter Sianos, damals noch Verlagskaufmanns-Azubi in der Szene, die Idee, den Sieger per Konzert zu ermitteln. Und so organisierte er den ersten Live-Wettbewerb, der heute noch in dieser Form mit einer Jury aus den unterschiedlichsten Bereichen des Musikbusiness´ und der Kultur stattfindet.

Mit dem Stadtjugendring (SJR) nahm die Neue Szene 1999 zudem einen kompetenten Partner mit reichlich Erfahrung aus dem Mammutspektakel ”X-Large” mit ins Boot, mit dessen Hilfe auch die Idee eines Finales auf der Freilichtbühne am Roten Tor Wirklichkeit wurde.

2006 wurde der Bayerische Rockpreis ”Pick Up”, diesmal unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten, an die Neue Szene Augsburg und den SJR verliehen. Überreicht wurde die Auszeichnung anlässlich einer Feierstunde im Bayerischen Landtag von Staatsminister Dr. Thomas Goppel. Aufgrund der Partnerschaft von ”Rock.Büro Süd” und ”Rockantenne – Das Digitalradio” ist der Preis nunmehr mit jährlich 5.000 Euro dotiert.

Inzwischen ist ”Band des Jahres” zum ältesten noch bestehenden Nachwuchswettbewerb in Deutschland avanciert.

Primäres Ziel von ”Band des Jahres” ist natürlich die Förderung der lokalen Musikszene und die Schaffung von Auftrittsmöglichkeiten in einem professionellen Rahmen, gerade für junge und unbekannte Formationen. Nicht nur die Bands sind wichtig, die am Ende auf dem Siegertreppchen stehen, ”Band des Jahres” bietet gerade für junge Gruppen bei ihren Gehversuchen eine Plattform. Und so ist es kein Zufall, dass das Durchschnittsalter der Musiker, die an diesem Contest teilnehmen, immer niedriger wird.

Gerade die Vorentscheidungsabende in der Kantine beweisen, dass der Wettbewerb nicht nur bei den Bands hochangesehen ist, sondern auch beim Publikum, denn die Vorentscheidungen sind außerordentlich gut besucht – Halbfinale und Finale platzen traditionell aus allen Nähten.