Alle Gewinner seit dem Start 1986

1986 The Hyde Parkas
Waren damals die Schulballkönige der Stadt und lösten mit ihrem Mod-Beat eine Art “Quadrophenia” in Augsburg aus.

1987 On The Rox
Ebenfalls alte Bekannte in der Musikszene, die beide heute noch aktiv sind: Alaska Winter (Echolotstudio) und Markur Mehr (Aroma, Mufuti Twins) spielten bei den damaligen Gitarren-Poppern mit.

1988 Real Deal
Die Melodic-Rocker um den heutigen Landtagsabgeordneten Linus Förster waren die erste Siegerband, die live und mit Jury ermittelt wurde.

1989 Erwin & The 2 Days
Die Avantgarde-Kapelle Anfang der Neunziger. Ihr Sound ist am ehesten als destruktiver Pop zu beschreiben, eben Lärm, Pop und Krach auf hohem Niveau!

1990 Neurocil
Ausgefallenes Trio mit Schlagzeugerin! Englisch angehauchter Psychedelic-Rock, kamen damals aus dem Nichts und gewannen völlig überraschend.

1991 Filbert Screams
Tanzbares der Marke James Brown. Filbert Screams brachten den Funk zurück in die Stadt! Bekanntestes Mitglied war Pegulan, der jahrelang zu seinen Überraschungsabenden ins Pavian lud.

1992 Les Must
Einer der hochkarätigsten Preisträger. Songs, wie ”Gras” oder ”The Song Not The Singer” bleiben unvergessen. Sänger Rich und Gitarrist Thoeni sorgten später unter dem Namen Cosmic Casino für Furore.

1993 Die Gründe Band der Sympathie

1994 Cherry Barb
Crossover in seiner Blütezeit. Sie wären die ideale Vorband der Chili Peppers gewesen. Haben sich 1998 aufgelöst.

1995 Sandvic
Pop-Core auf spielerisch höchstem Niveau. Dazu eine Stimme zwischen Lemonheads und Soul Asylum, leider viel zu früh aufgelöst.

1996 Kapelle Radegundis
Die aus dem Umfeld des Hutpferdemänner-Frontmanns Uli Tsitsos entstandene Band machte eingängige Indierock-Nummern mit unverwechselbarem Charme und gewann in der ausverkauften Rockfabrik.

1997 Different Art
Die Industrial-Jünger vereinten in technischer Perfektion moderne Samplerelemente mit harten Gitarrenriffs und aggressivem Gesang.

1998 Mary Go Round (später Nova International)
Wussten schon im smarten Alter mit zuckersüßen Refrains und poppigem Sound sowie einem überragenden Frontmann in der Rockfabrik zu überzeugen.

1999 Kosmos
Waren die erste HipHop-Band, die den Wettbewerb vor einer umwerfenden Kulisse in der Freilichtbühne gewinnen konnte.

2000 Anajo
Gewannen im zweiten (!) Anlauf ”Band des Jahres” und entwickelten sich bundesweit zum bekanntesten Pop-Vertreter Augsburgs.

2001 Amok Petersen
Überzeugten mit melodiösem Gitarren-Rock die Jury und spielten vor einer Rekordkulisse (über 3000 Zuschauer) beim Finale, das anlässlich des X-Large-Festivals 2001 stattfand.

2002 Pint
Lange Jahre hatte es geheißen, eine ”harte Band” hätte keine Chance beim Wettbewerb. Mit Pint gewannen 2003 Vertreter der härtesten Sorte den Contest.

2003 The January Flake
Neben ”Band des Jahres” feierten die Alternative-Rocker auch einen beachtlichen zweiten Platz beim Münchner ”Sprungbrett”-Wettbewerb im Feierwerk. Das Finale fand erstmals als Open Air am Eiskanal statt.

2004 Die Herren Polaris
Beeindruckten mit filigranem Deutsch-Pop und gewannen 2005 auch den ”John Lennon Talent Award” Tourten bereits durch die ganz Deutschland, Tschechien und Polen.

2005 Killerpilze
Die absoluten Shooting-Stars. Gleich nach dem Finalsieg unterschrieben die vier Punkrocker einen Majordeal bei Universal und seitdem geht es mit den vier Youngstern steil nach oben!

2006 The Rhythms
Die Rhythms haben sich inzwischen in der Augsburger Region einen beachtlichen Ruf erspielt. Derzeit arbeiten die vier New-Brit-Rocker an einem neuen Album.

2008 Selfmade Marmalade
Eine der jüngsten Bands, die den Wettbewerb gewinnen konnten – mit ihrem zweiten Auftritt überhaupt!

2009 King The Fu
Die perfekte Symbiose aus Clubsounds und Indie. Die vier Soundtüftler überzeugten mit einer tanzbaren Mischung und introvertierten Klängen.

2010 Kill Me
Allen, die ”Band des Jahres” immer noch für einen Wettbewerb halten, “wo eh immer nur Indiebands mitmachen”, bewiesen Kill Me – nach Pint – erneut das Gegenteil. Mit unglaublich versiertem Minimal-Metal eroberten sie ganz souverän den Titel.

2011 Adulescens
Diese Jungs haben nur ihre Style-Lektion bereits gelernt! Auch musikalisch wandeln sie schon sehr sicher auf dem Indie-Pop-Laufsteg. Selten war sich Jury und Publikum so einig, der verdiente Sieger 2011 sind Hannes (Vocals, Synthesizer), Maxi (Drums), Max (Bass), Flo (Guitar) und Michael (Guitar)aka ADULESCENS!

2012 About An Author
ABOUT AN AUTHOR aus Augsburg gewannen mit melodiösem Posthardcore souverän den Titel 2012. Seit der Veröffentlichung ihrer EP "Sleepwalker" sind diese fünf Jungs in der HC-Szene mächtig aktiv. Zu sehen waren sie unter anderem bei großen Festivals, wie "Rock Without Limits" in Stuttgart und ihre Touren führten sie auch ins Ausland wie etwas nach Dänemark, Österreich, Schweiz und Schweden.

2013 Yellow Scoop
Erst kurz vor Band des Jahres-Start gegründet und mit zwei Shows auf dem Treppchen ganz oben! Das spricht für die Klasse von YELLOW SCOOP. Das Trio steht für modernen Blues, das is bester Tradition zu Großmeistern wie Jimi Hendrix steht. Trotz aller Nostalgie spannen die drei Youngster einen gekonnten Bogen in das 21. Jahrhundert. Das klingt authentisch, das ist explosiv.

2014 NoSpam
NoSpam sind eine junge Band mit einer gelungenen Mischung aus Deutschrap und Gesang, die die Menschen zum Tanzen bringen soll. Zwischen Alternative und Pop transportieren die Texte das spezielle NoSpam-Gefühl: „Um die Tiefen wissen – und die Höhen feiern.“

2015 Wunderwelt
„Liebe, Toleranz, Elektro und Deutsch“ lauten die Parameter für das Trio Wunderwelt. „Sphärisch entfernt, dabei nah und echt, hoffnungslos romantisch, dafür mit Leib und Seele“, verzaubern die Musiker um Sängerin Melissa ihr Publikum. Eine perfekte Symbiose aus Indie-Pop und Elektronik!

2016Stacia
Stacia gehört trotz ihrer Jugend fast schon zu den alten Hasen, noch als Solokünstlerin stand die junge Sängerin und Musikerin bereits im Vorjahr im Finale. Mit ihrer sehr professionell agierenden Band bekommen die lockeren Popsongs nun den nötigen Drive, um auch die Leute an der Theke aufhorchen zu lassen.