Band des Jahres 2013

(Wirtshauslyrik)
Andreas Kalb ist in seinem richtigen Leben ein Drittel von den Geggen Gaggas! Und wenn er nicht gerade mit denen Blödsinn macht, trifft er seinen Freund Harvey. Und mit dem macht er das, was er am Besten machen kann: er vertont Wirtshauslyrik! Andreas Kalb und sein Freund Harvey sind genauso gut oder schlecht wie alle anderen Liedermacher. Aber besser. Es wird spaßig Freunde!

(Alternative Funk/Pop)
Meen (Gesang), Fabi (Drums), Roger (Bass) und Flo (Gitarre) sind Anion Carve. Unter diesem noch unbekannten Namen verbergen sich vier 17jährige Musiker aus Augsburg. Erst vor Kurzem legten sie ihren als Übergangslösung gedachten Namen Magic Moshrooms ab, um nun als Anion Carve die Bühne mit Alternative-Funk/Pop zu rocken. Dass sie das Zeug dazu mitbringen, haben sie schon bei mehreren Festivals sowie in bekannten Locations, wie dem Backstage in München, bewiesen.

(Alternative)
Musikalisch lassen sich aqs als eine Mischung aus Punk, Alternative und elektronischen Einflüssen beschreiben. Die verschiedenen Vorlieben der jungen Bandmitglieder reichen von New Prog über Punk, Alternative und Hardcore bis hin zu Electronica. Das Quartett besteht aus: Dennis (Gesang, Gitarre), Fabian (Bass, Synthesizer), Pascal (Gitarre) und Elias (Schlagzeug).

(Heavy Metal)
Sie zählen zu einer neuen Metalgeneration in Augsburg. Als ihre wichtigsten Einflüsse nennen sie Bands wie Metallica und Machine Head, aber auch Trivium oder Bullet For My Valentine. Egal, ob heavy, progressiv oder balladesk, die 21 bis 23 Jahre alten Mitglieder von Arising Fear verstehen ihr Handwerk. Es treten an: Alexander Rauh (Gesang, Rhythmusgitarre), Tobias Möhring (Drums), Thomas Franz (Bass) und Kevin Pöllmann (Leadgitarre).

(Rock)
Die vier Jungs von Aufwärtz sind um die 20 Jahre jung und machen rockigen Sound mit deutschen Texten. Sie haben gemeinsam die Schulbank gedrückt, sind auf dieselben Partys gegangen und irgendwann haben sie eine Band gegründet. Aufwärtz sind Christian Böck (Gesang, Gitarre), Christian Geislinger (Gitarre), Simon Klapper (Bass) und Wolfgang Meyer (Schlagzeug). 


(Rock)
Jenseits von Bravo-Sexyness und Punk-Rock-Anarchie verwirklichen die drei Augsburger ihre verdrehten Vorstellungen von Musik. Der Einfluss verschiedener Musikrichtungen, wie Garagerock, Grunge, Jazz, Blues und Tropicalia, spiegelt sich in ihren Songs, die von kleinen utopischen Zufluchtsorten, dem Leben in der Postmoderne und privatem Wahnsinn handeln. Bad Mojo sind Benjamin Hugl (Bass, Gesang), Sinan Özer (Gitarre, Gesang) und Dominik Bauer (Drums).

(Rock)
Based On A True Story stehen für eingängigen Rock, der bleibenden Eindruck hinterlässt. Die fünf Musiker vereinen melodiöse Gitarrenriffs und treibende Powerchords mit kraftvollen Bassparts und bissigen Schlagzeuggrooves. So kreieren BOATS ihren eigenen Sound, bei dem jeder Song für sich stehen kann.

(Crossover)
Das Trio aus Augsburg mit dem abgefahrenen Outfit beschreibt sein künstlerisches Schaffen als "postmodern" und den Musikstil als „eine Mischung aus Electro, Black Metal und Pop". Ihr Auftreten vereint dies alles zu einer tanzbaren, abfeierbaren und darüber hinaus noch überraschend sozialkritischen Bühnenshow. Bassschickeria sind Helmut Kool, DJ Huette und MC BurgerKing.

(Black-Thrash-Metal)
Gegründet wurden Beerhammer im Sommer 2010. Seit dem haben sie sich in und um Augsburg eine kleine, aber treue Fangemeinde erspielt. Beerhammer machen ihre eigene, raue Mischung aus Black- und Thrash-Metal. Dazu noch eine ordentliche Ladung Groove und Texte, die einen zum Schmunzeln bringen. Alles getreu dem Motto: „Drunken, ugly, fat and loud - we’re destroying every crowd!“

"Blissed" haben viele Einflüsse und denken ungern in Schubladen, deshalb lässt sich ihre Musik auch nicht in einem Wort (oder wenigen Satzteilen) beschreiben. In ihren Songs finden sich ungebändigte Energie und Melancholie, Gegensätze, Melodien die hängen bleiben und all das basierend auf Ehrlichkeit und Echtheit . Wer mehr will: anhören! , Blissed sind: Alex (Gesang, Gitarre), Jonas (Bass), Paul (Drums)

(Ska & Punk)
„But where is a fan?“ fragen die vier Jungs Felix (Gitarre, Gesang), Markus (Bass), Michael (Schlagzeug) und Andreas (Gitarre, Gesang). Sie beschreiben ihre Musik als Ska und Punk, bleiben aber bei der dringenden Empfehlung, sich einfach selbst vom Sound der Band zu überzeugen, denn But Whereisafan? sind mehr als „just another punkband“.

(Slam Death Metal)
Die etwas brutalere Art des Death Metal mit groovigen oder auch slammigen Parts servieren Chordotomy. Daher nennt das Duo seinen Stil "Slam Death Metal". Hannes (Vocals, Gitarre, Bass) und Hannes (Drums) haben sich 2009 gefunden. Seit Anfang des Jahres sind Chordotomy bei "RottenRollRecords" unter Vertrag, einem kleinen Underground-Label, auf dem im Frühling 2012 das Debütalbum "The Precious Ideal" veröffentlicht wurde.

(Crossover)
Constant Change sind vier junge Musiker aus Augsburg und Umgebung, die sich im Winter 2011 zusammenfinden, um „gute Musik“ zu machen. Grundgerüst ist das groovende Schlagzeug mit hiphopartigen Beats. Für die nötige Härte sorgen die zwei verzerrten Gitarren mit drückenden Achtelrhythmen, breiten Refrainriffs und eingängigen Hooklines. Das Ergebnis ist ein grooviger Crossover-Sound, irgendwo zwischen Metal und Rock.

(Indie-Pop)
De La Cave stehen für frischen Indie-Pop mit deutschen und bisweilen französischen Texten. Die Musik der noch relativ jungen Band aus dem Westen Augsburgs variiert zwischen tanzbaren Indie-Rhythmen und ruhigen Popsongs. Seit nunmehr einem Jahr bestehend, lassen die drei Jungs und ihre weibliche Unterstützung ihren ganz eigenen Stil entstehen.

(Deutschrock)
Das junge Quartett steht für selbstgeschriebene Songs, die durch deutsche Texte und eingängige Harmonien überzeugen. Ihr Genre bezeichnen sie als eine Mischung aus Akustik- und Deutschrock. In der jetzigen Besetzung mit Sebastian Lang (Gesang, Keyboard, Gitarre), Levin Müller (Drums), Simon Weigele (Gitarre) und Robin Windgassen (Bass) spielt die Band seit knapp einem Jahr zusammen.

Seiten